Connecting the dots

KOBA – Connecting the Dots

Das Koordinierungsorgan für die Bedrohungsanalyse (KOBA) verarbeitet alle relevanten Informationen und Auskünfte zu Terrorismus, Extremismus und problematischer Radikalisierung. Es stellt Verbindungen her, um gesellschaftliche Probleme anzugehen, bevor sie sich zu Sicherheitsproblemen entwickeln.

Der Dienst setzt die Puzzleteile zusammen und gibt einen Überblick über mögliche Bedrohungen. Das Koordinierungsorgan bringt die richtigen Akteure an einen Tisch und baut Brücken zwischen den Diensten. In anderen Worten: „Connecting the Dots“. Somit trägt das KOBA zur Sicherheit der Bürger, des Landes und der Interessen Belgiens im Ausland bei.

‘K’ wie Koordinierung

Der Buchstabe ‘K’ steht klar im Vordergrund. Die Funktionsweise des Koordinierungsorgans beruht auf der Zusammenarbeit mit seinen Partnern.

Im Rahmen seiner Bedrohungsanalysen steht das KOBA mit all jenen in Verbindung, die mit Themen wie Radikalisierung, Extremismus und Terrorismus zu tun haben. Über die Strategie Extremismus und Terrorismus (Strategie TER) koordiniert das KOBA eine präventive Vorgehensweise mit der Problematik.

Allgemeine Bedrohungsstufe für Belgien

Der Grad der Bedrohung wird auf einer Skala von 1 bis 4 festgelegt. Die genaue Stufe wird aufgrund von Ernst und Wahrscheinlichkeit der Bedrohung bestimmt.